Willkommen und Abschied beim 19. Internationale „Workcamp“ am Hölzernen See

Was ist ein internationales „Workcamp“? Hier helfen Jugendliche aus vielen Nationen wichtige Arbeiten durchzuführen. Im KiEZ am Hölzernen See findet derzeit das 19 Mal solch ein Camp statt. Organisiert werden diese Camps durch den“ Verein Junger Freiwilliger“ aus Berlin. Besonders froh ist das Team des Hölzernen Sees in diesem schwierigen Jahr über die große Hilfe. Aktuell leben und arbeiten im KiEZ 14 Teilnehmende aus Spanien, Italien, Frankreich, Tschechien, Belgien, der Ukraine und Deutschland. Alle mussten zuerst den Corona Test am Flughafen nutzen. Die Auswertung hat leider sehr lange gedauert, zum Glück ist niemand positiv getestet worden.

Die Sicherheitsvorkehrungen im KiEZ sind sehr hoch, so dass dieses Camp seine eigenen Bungalows mit großem Abstand zu anderen Gästen im Waldcamp hat, eigene Sanitärbereiche und natürlich einen festen Tisch in der Mensa, wo nur sie sitzen.

Schade, dass keine geselligen Kontakte mit anderen Gruppen, wie es sonst üblich war, stattfinden können, dennoch genießen Sie den Austausch untereinander. Alina Rybakova aus Odessa macht mit bei der „bunten Gruppe“ und nutzt ihre Insiderkenntnisse aus einem Jahr Arbeit als Internationale Freiwillige im KiEZ Team. Besonders die Hobbybude mit dem vielfältigen Kreativangebot hat es ihr angetan. Auch beim Kanufahren oder Stand up Paddling ist Alina Profi. Anja Brose und Stephan Schiller leiten diese Camps schon seit Jahren und Eberhard Dettmer steht für die fachliche Anleitung zur Verfügung.

In der letzten Woche besuchte Björn Langner, der Bürgermeister der Gemeinde Heidesee, die Teilnehmenden und erkundigte sich, wie es ihnen in seiner Gemeinde gefällt. Gemeinsam wurden Apfelbäume von zwei verschiedenen alten Sorten gepflanzt, denn die Bäume im Sinnesgarten sind nach 60 Jahren abgestorben. Diese Baumpflanzaktion steht unter dem Motto „Klasse(n) Bäume, denn hier kann jede Klasse, jede internationale Gruppe…, die es möchte einen Baum pflanzen. Das KiEZ Hölzerner See möchte damit einen Beitrag zur Bildung für nachhaltige Entwicklung und zum Klimaschutz leisten. In den letzten zwölf Jahren wurden mit diesen Aktionen ca. 150 Bäume auf dem Gelände gepflanzt. Um die Fortführung dieser Baumpflanzungen zu gewährleisten, würde sich das KiEZ über neue Sponsoren sehr freuen. Interessenten dürfen sich gern im KiEZ Hölzerner See unter 033763 63 239 oder per Mail unter info@hoelzerner-see.de melden.

Die beiden neuen Bäume wurden durch Spenden unserer Gäste finanziert und in der Friedersdorfer Baumschule erworben. An der Ecke des Sinnesgartens steht jetzt ein „Riesenboiken“ zur Erinnerung an das diesjährige „Workcamp“ und hinter dem großen Insektenhotel ein „Roter Herbstkalvill“ der Alinas Namen trägt. Wenn die jungen Teilnehmenden nach Hause fahren geht auch der Freiwilligendienst von Alina zu Ende. Wir sind uns sicher, wir sehen uns in anderen Projekten wieder.